Preisschießen

Die Cronberger Schützengesellschaft richtet jedes Jahr ein Preisschießen für Jedermann aus. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Mitglieder von schießsportlichen Vereinen. Geschossen wird mit dem aufgelegten Luftgewehr. Der beste Schuss ist der Schuss mit dem geringsten Teiler, das heißt, dem geringsten Abstand zur Mitte der Scheibe. Der Teiler gibt den Abstand des Schusses in hundertstel Millimetern von der Mitte der beschossenen Scheibe an. Die besten Schützen werden bei der Siegerehrung mit verschieden Sachpreisen belohnt.

Fünf Schützen können außerdem als Mannschaft am Wettkampf um den Carl-Neubronner Pokal teilnehmen. Das Mannschaftsergebnis wird aus der Summe der besten Teiler der einzelnen Mannschaftsmitglieder. Siegreich ist die Mannschaft, die die geringste Teilersumme erzielt.

Schießordnung für das Preisschießen

Cronberger Schützengesellschaft v. 1398 e.V.

Schießtage:
Samstag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Meldeschluss: 18.00 Uhr.
Sonntag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Meldeschluss: 17.00 Uhr.
Gruppen können nach Anmeldung ab August vorschießen.

Teilnahmeberechtigt:
Alle Personen ab dem vollendeten 12. Lebensjahr, die nicht Mitglied einer schießsportlichen Vereinigung sind.

Waffenart:
Es darf nur mit den vom Verein zur Verfügung gestellten Luftgewehren geschossen werden.

Anschlagart:
Stehend, wobei das Gewehr auf die vorhandenen Zielhilfsmitteln aufgelegt werden kann.

Startgeld und Schusszahl:
Geschossen werden 10 Schuss auf elektronische Stände.
10 Schuss 3 €, nachlösen ist unbegrenzt möglich.
Probeschießen ist nicht erlaubt.

Auswertung:
Die Auswertung erfolgt sofort elektronisch am Stand. Gewertet wird nur der beste Teiler (Gemessener Abstand zur Mitte) eines jeden Teilnehmers. Bei Teilergleichheit entscheidet der zweitbeste Teiler.

Siegerehrung:
Die Siegerehrung erfolgt am Sonntag ab 18.00 Uhr im Schützenhaus. Nicht
anwesende Preisträger werden benachrichtigt. Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich.

Die Anweisungen der Standaufsichten sind zu beachten. Zuwiderhandlungen gegen diese Schießordnung haben den sofortigen Standverweis mit Disqualifikation zur Folge. Gezahltes Startgeld verfällt.