Generalversammlung vom 14.03.2017

50jährige Deutsch-Niederländische Freundschaft und Investitionen ins Schützenhaus beschäftigen die Kronberger Schützen.

Bevor der Vorstand mit zwei gesundheitsbedingten Änderungen für weitere 2 Jahre einstimmig von den Mitgliedern in seinem Amt bestätigt wurde, lenkte Oberschützenmeister Lothar Strobl im Bericht des Vorstandes den Blick auf die beiden anstehenden zentralen Themen der Cronberger Schützengesellschaft v. 1398.

50 Jahre besteht die europäische Vereinsfreundschaft mit der niederländischen Schießsportvereinigung aus Nieuwleusen. Aus diesem Grund soll dieses Ereignis beim diesjährigen turnusmäßigen Treffen in Kronberg vom 25. bis 28.Mai groß gefeiert werden, wobei neben dem geselligen Freundschaftsschießen der Empfang im Rathaus am 26.Mai und eine gemeinsame Busfahrt über Wiesbaden ins Rheinland im Mittelpunkt stehen.

Doch nicht nur die Vorbereitung des Freundschaftstreffens sondern auch notwendige Investitionen in die Bausubstanz des Schützenhauses haben den Vorstand im letzten Jahr beschäftigt und erforderten die Zustimmung der Mitglieder. Mit einem entsprechenden Beschluss zur Kreditaufnahme soll neben der Instandsetzung der Setzrisse im Schützenhaus auch die Hausmeisterwohnung mit dem Einbau einer neuen Heizungsanlage und mit der Verbesserung der Wärmedämmung energetisch aufgewertet werden. Darüber hinaus sind die 35 Jahre alten 10m Zuganlagen durch elektronische Trefferanzeigen zu ersetzen um damit das Training und die Wettkämpfe und nicht zuletzt das große Preisschießen am 1.Novemberwochenende für die Beteiligten und die Zuschauer attraktiver zu gestalten.

Neben dem Bericht über zahlreiche sportliche Erfolge durch die Schützenmeister wurden auch die langjährigen aktiven Sportschützen mit der Präsidentennadel des Deutschen Schützenbundes geehrt, wobei Dr. Romano Fumagalli und Frank Landgraf bereits auf 30 Jahre aktives Sportschießen zurückblicken können und dafür die Sebastianus-Nadel erhielten.